radionische Haaranalyse | Unterversorgungen | mikrobiologische Belastungen | Nährstoffdefizite | Naturheilkunde

Haaranalyse

Die Haare sind Speicherzentren. Diese Speicherzentren können Informationen liefern, wie sich der Mensch ernährt, ob Unterversorgungen oder körperliche Belastungen bestehen, welche organischen Schwachpunkte bestehen und ob mikrobiologische Belastungen (Viren, Bakterien, Pilze) vorhanden sind.

Die radionische Haaranalyse ermöglicht eine Früherkennung von Krankheiten, die oft schulmedizinisch noch nicht erfasst werden können. Die Haaranalyse wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als eine Methode der Gesundheitsvorsorge empfohlen. Diese Methode der Gesundheitsvorsorge wird in den USA bereits seit Jahrzehnten mit großem Erfolg praktiziert. Denn Nährstoffdefizite zeigen sich im Haar schon, bevor es zu Symptomen oder krankhaften Veränderungen kommen kann. Das eröffnet die Chance, dass schon behandelt werden kann, bevor sich Krankheiten manifestieren können. Die Haaranalyse wird von einem erfahrenen Mediziner vorgenommen. Aufgrund des Ergebnisses der Haaranalyse wird eine entsprechende Medikation / Supplementierung aus individuell zusammengestellten Gesundheitsprodukten aus der Naturheilkunde vorgenommen.

Die Haaranalyse kann in vielen Fällen der Unterstützung des behandelnden Arztes dienen.

Vielen Menschen ist es auch wichtig, sich eine Zweitmeinung einzuholen. Hier ist die radionische Haaranalyse genau das richtige Instrument.

Die radionische Haaranalyse ist ein hervorragendes Instrument zur Gesundheitsvorsorge.

Was wird getestet?


[ zurück zur Startseite ]

[ Seitenanfang ]